TRAFOHÄUSER

Seit 2011 ist ein weiterer Bereich unserer Aktivität der Umbau von ehemaligen Transformationshäuser zu sogenannten „Tierhotels“. Mittlerweile ist es uns gelungen fast zehn Trafohäuser mithilfe verschiedenster Spenden aus der Region und der Stiftuung Umwelt, Natur- und Klimaschutz des Landes Sachsen-Anhalt umzubauen und so die sonst leerstehenden Türme in artenreichen Lebensräume zu verwandeln. So fühlen sich u.a. Schleiereulen, Turmfalken und Fledermäuse in den Häusern wohl (siehe Abbildung „Tierhotel“). Wintergäste könnten beispielsweise verschiedenste Reptilien und Amphibien sein.

Durch eine Fassadenbegrünung mit Wildem Wein oder Efeu entsteht ein weiterer Wohnraum für Insekten. So ergibt sich für die Tierchen ein angenehmes Kleinklima im Sommer.

In den Türmen findet mensch Brutmöglichkeiten für Höhlen- und Halbhöhlenbrüter und obendrein Schleiereulenkästen mit zugehörigen Einfluglöcher. An den Außenwänden werden teilsweise Insektenhotels befestig. Diese werden gemeinsam mit Schulklassen oder an Aktiontagen befüll. Zudem haben wir in Laufe der Jahre vermehrt informative Schautafeln zu den regionalen Tierarten, aber auch zur Geschichte des jeweiligen Dorfes an den Trafohäuser angebracht.

Auch praktisch hat die Ansiedlung von meheren Tierarten funktioniert. So brüten nachweislich Schleiereulen in den Trafohäusern Schernikau, Kerkau, Molitz und Kläden. Zudem haben auch in den Objekten Kläden und Schrampe Turmfalken ein neues Zuhause gefunden. In anderen Türmen findet mensch zudem Hausrotschwänze, Haussperlinge sowie Blau- und Kohlmeisen.

2015 wurde ein Schleiereulenpaar aus dem Tiergehäge Waldshut-Tiengen im Trafohaus Vissum ausgewildert. Im Jahr 2016 wurden die ersten zwei Schleiereulen ausgebrütet.

Weitere Projekte in Trafohäusern sind schon in Aussicht. Mehr dazu demnächst!